Flüssige Mittel und Nettofinanzverschuldung

Nettofinanzverschuldung1

 

 

31.12.2016

 

31.03.2017

 

Veränderung

 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

in %

1

zur Definition siehe Geschäftsbericht 2016, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

2

nach IFRS Fremdkapital

3

Darin enthalten sind: Marktwerte aus der Zins- und Währungssicherung bilanzieller Risiken

4

Darin enthalten sind: kurzfristige Ausleihungen und Forderungen gegenüber Banken und anderen Unternehmen mit einer Laufzeit > 3 Monate und ≤ 12 Monate und zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte, die beim erstmaligen Ansatz als kurzfristig ausgewiesen werden.

Anleihen / Schuldscheindarlehen

 

15.991

 

15.421

 

−3,6

davon Hybridanleihen2

 

4.529

 

4.530

 

.

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

 

1.837

 

1.846

 

0,5

Leasingverbindlichkeiten

 

436

 

435

 

−0,2

Verbindlichkeiten aus derivativen Finanzinstrumenten3

 

587

 

534

 

−9,0

Sonstige Finanzverbindlichkeiten

 

730

 

751

 

2,9

Forderungen aus derivativen Finanzinstrumenten3

 

−313

 

−235

 

−24,9

Finanzverschuldung

 

19.268

 

18.752

 

−2,7

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

−1.899

 

−2.224

 

17,1

Kurzfristige finanzielle Vermögenswerte4

 

−5.591

 

−6.128

 

9,6

Nettofinanzverschuldung

 

11.778

 

10.400

 

−11,7

  • Die Nettofinanzverschuldung des Bayer-Konzerns verringerte sich im Vergleich zum 31. Dezember 2016 um 1,4 Mrd. €, im Wesentlichen durch Mittelzuflüsse aus der Veräußerung von Covestro-Aktien.
  • In der Finanzverschuldung sind drei nachrangige Hybridanleihen mit insgesamt 4,5 Mrd. € enthalten, die von Moody’s und von S & P Global Ratings zu 50 % als Eigenkapital bewertet werden. Verglichen mit vorrangigem Fremdkapital werden die ratingspezifischen Verschuldungskennziffern des Konzerns daher mit den Hybridanleihen entlastet.
  • Die Bayer Nordic SE, Finnland, tilgte planmäßig im März 2017 eine unter dem Debt Issuance Program begebene Anleihe im Nominalvolumen von 500 Mio. €.
  • Die sonstigen Finanzverbindlichkeiten zum 31. März 2017 enthielten 654 Mio. €, die auf die im November 2016 begebene Pflichtwandelanleihe entfielen.
  • Unser langfristiges Emittentenrating bewerten S & P Global Ratings mit „A–“ und Moody’s mit „A3“. Die kurzfristigen Bewertungen liegen bei „A–2“ (S & P Global Ratings) bzw. „P–2“ (Moody’s). Diese Investment-Grade-Ratings dokumentieren eine gute Bonität. Im Zusammenhang mit der vereinbarten Akquisition von Monsanto überprüfen derzeit beide Ratingagenturen eine potenzielle Herabstufung der Ratings.