Consumer Health

Kennzahlen Consumer Health

 

 

Q1 2016

 

Q1 2017

 

Veränderung

 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

nominal in %

wpb. in %

Vorjahreswerte angepasst; wpb. = währungs- und portfoliobereinigt; wb. = währungsbereinigt

1

zur Definition siehe Geschäftsbericht 2016, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Umsatzerlöse

 

1.520

 

1.601

 

5,3

2,6

Umsatzveränderungen1

 

 

 

 

 

 

 

Menge

 

−1,5 %

 

0,3 %

 

 

 

Preis

 

3,7 %

 

2,3 %

 

 

 

Währung

 

−4,5 %

 

2,7 %

 

 

 

Portfolio

 

0,0 %

 

0,0 %

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

nominal in %

wb. in %

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

Europa / Nahost / Afrika

 

482

 

538

 

11,6

8,9

Nordamerika

 

677

 

701

 

3,5

−0,1

Asien / Pazifik

 

201

 

220

 

9,5

6,5

Lateinamerika

 

160

 

142

 

−11,3

−9,4

EBITDA1

 

364

 

384

 

5,5

 

Sondereinflüsse1

 

−19

 

−8

 

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen1

 

383

 

392

 

2,3

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1

 

25,2 %

 

24,5 %

 

 

 

EBIT1

 

243

 

278

 

14,4

 

Sondereinflüsse1

 

−32

 

−9

 

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen1

 

275

 

287

 

4,4

 

Zufluss aus operativer Geschäftstätigkeit

 

197

 

265

 

34,5

 

1. Quartal 2017

Umsatz

Der Umsatz von Consumer Health erhöhte sich im 1. Quartal 2017 wpb. um 2,6 % auf 1.601 Mio. €. In Europa / Nahost / Afrika und in Asien / Pazifik erzielten wir erfreuliche Steigerungen. In Nordamerika blieben die wb. Umsätze auf dem Niveau des Vorjahresquartals, während das Geschäft in Lateinamerika deutlich zurückging.

Umsatzstärkste Consumer-Health-Produkte

 

 

Q1 2016

 

Q1 2017

 

Veränderung

 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

nominal in %

wb.1 in %

1

wb. = währungsbereinigt; zur Definition siehe Geschäftsbericht 2016, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

2

Markenrechte und Vertrieb nur in bestimmten Ländern außerhalb EU

Claritin™

 

187

 

190

 

1,6

−2,4

Aspirin™

 

116

 

117

 

0,9

−0,4

Coppertone™

 

81

 

102

 

25,9

21,3

Bepanthen™ / Bepanthol™

 

92

 

95

 

3,3

2,2

Aleve™

 

90

 

82

 

−8,9

−11,8

Canesten™

 

64

 

70

 

9,4

11,5

Alka-Seltzer™-Produktfamilie

 

57

 

70

 

22,8

19,6

One A Day™

 

44

 

55

 

25,0

19,1

Elevit™

 

43

 

52

 

20,9

13,4

Dr. Scholl's™2

 

60

 

41

 

−31,7

−33,6

Summe

 

834

 

874

 

4,8

2,1

Anteil am Consumer-Health-Umsatz

 

55 %

 

55 %

 

 

 

Umsatz nach Produkten

  • Das Geschäft mit unserem Antihistaminikum Claritin™ war leicht rückläufig, vor allem bedingt durch eine verhalten anlaufende Allergiesaison in den USA. Zuwächse in Europa und China konnten diesen Effekt nur teilweise kompensieren.
  • Bei unserem Schmerzmittel Aspirin™ blieb der Umsatz auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Inklusive des bei Pharmaceuticals ausgewiesenen Geschäfts mit Aspirin™ Cardio beliefen sich die Umsätze auf 274 Mio. € (Vorjahr: 253 Mio. €) und stiegen somit wb. um 7,5 %.
  • Ein kräftiges Umsatzwachstum erzielten wir mit unserem Sonnenschutzmittel Coppertone™, im Wesentlichen in den USA und in China durch Bevorratung des Handels in Vorbereitung auf die Sommersaison.
  • Das Geschäft mit unseren Wundheilungs- und Hautpflegemitteln Bepanthen™ / Bepanthol™ verzeichnete einen leichten Umsatzanstieg. Die Umsatzzuwächse in Europa und in Asien / Pazifik konnten den Rückgang in Lateinamerika mehr als kompensieren.
  • Der Umsatz mit unserem Analgetikum Aleve™ ging deutlich zurück, hauptsächlich aufgrund des verstärkten Wettbewerbs in den USA. Die anhaltend positive Umsatzentwicklung mit Aleve™ Tens konnte diesen Rückgang nicht ausgleichen.
  • Erfreuliche Umsatzsteigerungen erreichten wir mit unseren Haut- und Intimgesundheitsprodukten Canesten™, unter anderem durch die Erweiterung unseres Produktportfolios im vergangenen Jahr.
  • Der Umsatz mit der Alka-Seltzer™-Produktfamilie zur Behandlung von Magenbeschwerden und Erkältungskrankheiten stieg deutlich, insbesondere in den USA aufgrund einer starken Erkältungssaison sowie infolge einer Produktlinienerweiterung.
  • Ein starkes Umsatzwachstum verzeichneten wir mit unserem Vitaminpräparat One A Day™, unter anderem aufgrund von Produktlinienerweiterungen und der Ausweitung unserer Distributionswege in den USA.
  • Bei unserem Pränatalvitamin Elevit™ wuchs der Umsatz prozentual zweistellig. Dies ist im Wesentlichen auf die anhaltend starke Nachfrage in Asien / Pazifik zurückzuführen.
  • Die Umsätze unserer Fußpflegeprodukte Dr. Scholl’s™ sanken deutlich, vor allem bedingt durch die Bestandsreduktion in den Vertriebskanälen in Vorbereitung eines Sortimentwechsels und ein schwaches Marktumfeld in den USA.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen von Consumer Health erhöhte sich im 1. Quartal 2017 um 2,3 % auf 392 Mio. € (Vorjahr: 383 Mio. €). Dieser Anstieg resultierte aus der positiven Umsatzentwicklung sowie höheren Einmalerträgen von rund 20 Mio. €, im Wesentlichen aus Markenverkäufen. Gegenläufig wirkten höhere Herstellungskosten, die unter anderem auf Abschreibungen auf Warenbestände zurückzuführen sind.

Das EBIT stieg um 14,4 % auf 278 Mio. €. Hierin enthalten sind Sonderaufwendungen in Höhe von 9 Mio. € (Vorjahr: 32 Mio. €), die sich hauptsächlich auf Effizienzsteigerungsmaßnahmen beziehen.

Sondereinflüsse1 Consumer Health

 

 

EBIT
Q1 2016

EBIT
Q1 2017

 

EBITDA Q1 2016

EBITDA Q1 2017

 

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

1

zur Definition siehe Geschäftsbericht 2016, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Restrukturierung

 

−14

−9

 

−1

−8

Integrationskosten

 

−18

 

−18

Summe Sondereinflüsse

 

−32

−9

 

−19

−8