Geschäftsentwicklung in den Segmenten

Pharmaceuticals

Kennzahlen Pharmaceuticals

 

 

Q1 2016

 

Q1 2017

 

Veränderung

 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

nominal in %

wpb. in %

Vorjahreswerte angepasst; wpb.= währungs- und portfoliobereinigt; wb.= währungsbereinigt

1

zur Definition siehe Geschäftsbericht 2016, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Umsatzerlöse

 

3.889

 

4.263

 

9,6

7,4

Umsatzveränderungen1

 

 

 

 

 

 

 

Menge

 

12,7 %

 

7,8 %

 

 

 

Preis

 

−0,5 %

 

−0,4 %

 

 

 

Währung

 

−3,0 %

 

2,2 %

 

 

 

Portfolio

 

0,0 %

 

0,0 %

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

nominal in %

wb. in %

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

Europa / Nahost / Afrika

 

1.542

 

1.606

 

4,2

3,9

Nordamerika

 

989

 

1.073

 

8,5

4,9

Asien / Pazifik

 

1.130

 

1.312

 

16,1

13,5

Lateinamerika

 

228

 

272

 

19,3

11,0

EBITDA1

 

1.261

 

1.499

 

18,9

 

Sondereinflüsse1

 

 

−3

 

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen1

 

1.261

 

1.502

 

19,1

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1

 

32,4 %

 

35,2 %

 

 

 

EBIT1

 

698

 

1.219

 

74,6

 

Sondereinflüsse1

 

−231

 

−36

 

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen1

 

929

 

1.255

 

35,1

 

Zufluss aus operativer Geschäftstätigkeit

 

734

 

973

 

32,6

 

1. Quartal 2017

Umsatz

Im 1. Quartal 2017 steigerten wir den Umsatz von Pharmaceuticals wpb. erfreulich um 7,4 % auf 4.263 Mio. €. Unsere Hauptwachstumsprodukte Xarelto™, Eylea™, Xofigo™, Stivarga™ und Adempas™ verzeichneten mit 1.445 Mio. € (Vorjahr 1.187 Mio. €; wb. +20,0 %) erneut eine starke Entwicklung. Das Pharmaceuticals-Geschäft wuchs währungsbereinigt (wb.) in allen Regionen.

Umsatzstärkste Pharmaceuticals-Produkte

 

 

Q1 2016

 

Q1 2017

 

Veränderung

 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

nominal in %

wb.1 in %

1

wb. = währungsbereinigt; zur Definition siehe Geschäftsbericht 2016, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

2

Vermarktungsrechte bei einer Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson, USA

3

Vermarktungsrechte bei Regeneron Pharmaceuticals Inc., USA

Xarelto™

 

617

 

751

 

21,7

19,6

davon USA2

 

86

 

86

 

.

.

Eylea™

 

372

 

446

 

19,9

19,3

davon USA3

 

0

 

0

 

.

.

Mirena™-Produktfamilie

 

248

 

315

 

27,0

22,7

davon USA

 

169

 

219

 

29,6

24,8

Kogenate™ / Kovaltry™

 

296

 

275

 

−7,1

−8,5

davon USA

 

96

 

94

 

−2,1

−5,0

Nexavar™

 

213

 

207

 

−2,8

−5,7

davon USA

 

81

 

75

 

−7,4

−10,0

Adalat™

 

160

 

174

 

8,8

8,5

davon USA

 

1

 

0

 

−100,0

−98,9

Betaferon™ / Betaseron™

 

190

 

171

 

−10,0

−12,1

davon USA

 

100

 

94

 

−6,0

−9,3

YAZ™ / Yasmin™ / Yasminelle™

 

172

 

170

 

−1,2

−7,3

davon USA

 

40

 

20

 

−50,0

−52,3

Glucobay™

 

139

 

158

 

13,7

14,6

davon USA

 

1

 

1

 

.

−44,9

Aspirin™ Cardio

 

137

 

157

 

14,6

13,8

davon USA

 

0

 

0

 

.

.

Xofigo™

 

75

 

100

 

33,3

30,5

davon USA

 

50

 

62

 

24,0

18,7

Avalox™ / Avelox™

 

98

 

100

 

2,0

2,3

davon USA

 

0

 

3

 

.

.

Gadavist™ / Gadovist™

 

82

 

89

 

8,5

6,2

davon USA

 

27

 

27

 

.

−3,1

Ultravist™

 

71

 

84

 

18,3

18,0

davon USA

 

1

 

1

 

.

16,4

Stellant™

 

70

 

78

 

11,4

7,6

davon USA

 

52

 

57

 

9,6

6,1

Summe umsatzstärkste Produkte

 

2.940

 

3.275

 

11,4

9,4

Anteil am Pharmaceuticals-Umsatz

 

76 %

 

77 %

 

 

 

Summe umsatzstärkste Produkte USA

 

704

 

739

 

 

 

Umsatz nach Produkten

  • Mit unserem oralen Gerinnungshemmer Xarelto™ verzeichneten wir ein kräftiges Umsatzwachstum, das vor allem auf Mengenausweitungen in Europa und Japan zurückzuführen ist. Unsere als Umsatz erfassten Lizenzeinnahmen in den USA, wo Xarelto™ von einer Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson vermarktet wird, lagen auf dem Niveau des Vorjahresquartals.
  • Das Geschäft mit unserem Augenmedikament Eylea™ konnten wir erneut deutlich ausbauen. Maßgeblich hierfür waren gestiegene Absatzmengen in Europa. Erfreuliche Umsatzzuwächse erzielten wir auch in Kanada und Japan.
  • Mit unseren Hormonspiralen der Mirena™-Produktfamilie (Mirena™, Kyleena™ und Jaydess™ / Skyla™) erzielten wir signifikante Umsatzsteigerungen, insbesondere in den USA, wo wir auch von der erfolgreichen Markteinführung der neuen Hormonspirale Kyleena™ profitierten.
  • Das Geschäft mit unseren Blutgerinnungsmitteln Kogenate™ / Kovaltry™ war insgesamt rückläufig, im Wesentlichen aufgrund von Schwankungen im Bestellvolumen unseres Vertriebspartners.
  • Bei unserem Krebsmedikament Nexavar™ sank der Umsatz, vor allem durch den erhöhten Wettbewerbsdruck in den USA und Europa.
  • Mit unserem Produkt gegen Bluthochdruck und koronare Herzerkrankungen Adalat™ erzielten wir erfreuliche Umsatzsteigerungen, die hauptsächlich aus Mengenausweitungen in China resultierten.
  • Der Umsatz mit unserem Multiple-Sklerose-Präparat Betaferon™ / Betaseron™ blieb aufgrund einer geringeren Nachfrage in Europa und den USA erwartungsgemäß unter Vorjahr.
  • Das Geschäft mit unseren oralen Kontrazeptiva YAZ™ / Yasmin™ / Yasminelle™ entwickelte sich insgesamt rückläufig. Umsatzrückgänge aufgrund des verstärkten generischen Wettbewerbs in den USA konnten durch Steigerungen in Russland und China nicht kompensiert werden.
  • Deutliche Umsatzsteigerungen mit unserem Antidiabetikum Glucobay™ und mit unserem Medikament zur Herzinfarktsekundärprävention Aspirin™ Cardio sowie leichte Umsatzzuwächse bei unserem Antibiotikum Avalox™ / Avelox™ sind im Wesentlichen auf ein günstiges Marktumfeld in China zurückzuführen.
  • Das Geschäft mit unserem Krebsmedikament Xofigo™ konnten wir erheblich ausbauen. Maßgeblich hierfür waren die erfolgreiche Markteinführung in Japan sowie Zuwächse in den USA und Europa.
  • Bei unserem MRT-Kontrastmittel Gadovist™ erhöhten sich die Umsätze, vor allem durch die gute Geschäftsentwicklung in Japan.
  • Deutliche Umsatzzuwächse mit unserem Röntgen-Kontrastmittel Ultravist™ erzielten wir hauptsächlich aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung in China.
  • Das Geschäft mit unserem Kontrastmittel-Injektionssystem Stellant™ profitierte von höheren Absatzmengen vor allem in den USA.
  • Bei unserem Krebsmedikament Stivarga™ stieg der Umsatz um 9,1 % auf 75 Mio. € (Vorjahr: 67 Mio. €), insbesondere in den USA und Europa.
  • Der Umsatz von Adempas™ zur Behandlung von Lungenhochdruck belief sich auf 73 Mio. € (Vorjahr: 56 Mio. €, wb. +27,5 %) und beinhaltete wie bisher auch die anteilige Erfassung der aus der sGC-Kooperation mit Merck & Co., USA, resultierenden Einmalzahlung. Das Geschäft profitierte im Wesentlichen von einer positiven Entwicklung in den USA.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen von Pharmaceuticals stieg im 1. Quartal 2017 deutlich um 19,1 % auf 1.502 Mio. € (Vorjahr: 1.261 Mio. €). Bei steigenden Umsätzen lagen die Aufwendungen für Marketing und Vertrieb sowie Forschung und Entwicklung in etwa auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Positive Währungseffekte trugen mit etwa 15 Mio. € zum Ergebnis bei.

Das EBIT erhöhte sich kräftig um 74,6 % auf 1.219 Mio. €. Hierin enthalten sind Sonderaufwendungen in Höhe von 36 Mio. € (Vorjahr: 231 Mio. €).

Sondereinflüsse1 Pharmaceuticals

 

 

EBIT
Q1 2016

EBIT
Q1 2017

 

EBITDA Q1 2016

EBITDA Q1 2017

 

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

1

zur Definition siehe Geschäftsbericht 2016, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Restrukturierung

 

−2

−3

 

−2

−3

Rechtsfälle

 

2

 

2

Wertminderungen / Wertaufholungen

 

−231

−33

 

Summe Sondereinflüsse

 

−231

−36

 

−3